Wing Tai Protection

Wenn Worte nicht mehr reichen

Viele Stärken gegen viele Schwächen

Bei einem Übergriff wird uns der Täter meist körperlich überlegen sein. Denn er sucht keinen Gegner sondern ein Opfer. Können wir ihn aber mit unserer Gegenwehr überraschen, indem wir möglichst viele unserer Stärken gleichzeitig einsetzen, wird er über deren enorme Kraft schockiert sein. Denn eines muss uns bewusst werden. Auch ein Angreifer hat Schwächen. Und zwar jene die jeder hat, wie z.B. die Angst vor Schmerzen sowie jene, die durch den Angriff selbst entstehen und die es gilt zu erkennen. Genau an diesen Punkten setzt das Wing Tai Protection mit seiner Selbstverteidigungs-Systematik an. Es schult die für eine effektive Gegenwehr nötige Geschicklichkeit und stärkt die Fähigkeiten in Wachsamkeit, Distanzgefühl, Auftreten, Körpersprache und dem richtigen Einschätzen der Situation.

Abwehr ungewollter Übergriffe

Das Wing Tai Protection ist für Sie genau das Richtige, wenn Sie sich auf die Verteidigung gegen die am häufigsten vorkommenden Angriffe mit einfachen und sehr direkten Aktionen spezialisieren möchten, Ihnen aber eine Kampfkunst bisher zu komplex und zeitaufwendig erschien.

Denn im Wing Tai Protection verzichten wir darauf, ständig neue und komplizierte Bewegungsabläufe einüben zu müssen. Statt dessen erlaubt es uns, durch seine spezielle Selbstverteidigungs-Systematik mit einem Minimum an Bewegungsfolgen den wesentlichsten Angriffskombinationen stoppend, zuvorkommend oder ausweichend entgegen zu wirken.

Durch diese Kompaktheit wird jedem ermöglicht, bei nur regelmäßig 1 bis 2 Stunden Aufwand pro Woche in verhältnismäßig kurzer Zeit eine beachtenswerte Verteidigungsfähigkeit zu erreichen. Unterstützt wird dies durch den grundlegenden Gedanken, dass man sich nur in solchen Bewegungen verteidigen wird, in denen man sich auch wohlfühlt.

Deshalb bedient sich die Selbstverteidigungs-Systematik des Wing Tai Protection nur der durchschnittlichen Bewegungserfahrung und setzt diese in ein Verhaltenskonzept um, das jeder unabhängig von Alter und Geschlecht erlernen und schließlich unter Stress und in verschiedensten Situationen entsprechend der eigenen körperlichen Voraussetzungen auch tatsächlich anwenden kann.

Protection in Action

Es gibt keinen
Trick 17

Um Kampfkunst auch im Rahmen der Selbstverteidung einsetzen zu können, muss diese jederzeit losgelöst von Alter, Geschlecht und Statur funktionieren. Mit Tricks bzw. „der einen Technik“ hat das jedoch nichts zu tun. Vielmehr muss der Körper und weniger der Kopf durch regelmäßiges Situationstraining lernen, automatisch das Richtige zu tun, wenn es darauf ankommt.

Protection
Programminhalte

• Notwehrgerechte Selbstverteidigung
• Schutz gegen die häufigsten Übergriffe
• Vermeidung von Schlagabtausch/Kampf
• Verhältnismäßigkeit der Mittel
• Einsatz von Alltagsgegenständen